Direkt zum Inhalt wechseln

Good Tea: Kinder der Arche Frankfurt starten ihren eigenen Eistee

Die Teens der Arche Frankfurt starten im Eistee-Business durch: Mithilfe von PepsiCo, tropextrakt und MILK bringen die Jugendlichen der Einrichtung aus der Main-Metropole den „Good Tea“ in die Regale des regionalen Einzelhandels. Der Name des Eistee-Drinks ist dabei Programm: Der Erlös aus dem Verkauf der rund 10.000 Flaschen kommt der Arche zugute – obendrein punktet der „Good Tea“ mit seiner besonderen Rezeptur. Noch nie war es für Eistee-Fans daher so einfach, zu genießen und gleichzeitig Gutes zu tun.

Doch nicht nur in finanzieller Hinsicht unterstützt der regional produzierte „Good Tea“ eine gute Sache, sondern auch beim Thema Gesundheit. Mit gerade einmal 25 kcal und 5,9 Gramm Zucker pro 100 ml ist die Rezeptur der Arche-Teens deutlich bekömmlicher als viele andere Eistee-Varianten am Markt. Diese weisen nämlich 20 bis 40 Prozent mehr Zucker auf. Zudem kommt der „Good Tea“ ganz ohne Zusatzstoffe wie Citronensäure oder den Säureregulator Trinatriumcitrat aus.

Starke Partner für den Eistee der Arche-Teens

Die Initiative für das Projekt ging während der Corona-Pandemie von tropextrakt aus. Das Frankfurter Unternehmen ist auch für die Entwicklung und Herstellung des Eistees verantwortlich. Kerngeschäft von tropextrakt ist der Import exotischer Früchte, vor allem für die Getränkeindustrie. Daneben entwickeln die Spezialist:innen aus der Main-Metropole auch eigene Getränke nach Kundenwunsch – so auch im Falle des „Good Tea“ der Arche-Teens.

Durch die langjährige Partnerschaft der Arche und PepsiCo war die Idee schnell geboren, sich mit dem Getränkehersteller ein echtes Branchen-Schwergewicht an die Seite zu holen, um das Projekt noch mal auf ein anderes Level zu heben. PepsiCo hat nicht nur den Vertrieb übernommen und beim Marketing unterstützt, sondern auch weitere wichtige Dienstleister, wie zum Beispiel die auf Lebensmittelverpackungen spezialisierte Agentur MILK, mit an Bord geholt.

Um sicherzustellen, dass die Kids der Arche an jedem Entwicklungsschritt ihres Eistees teilhaben, hat PepsiCo zusammen mit den anderen Partnern eine Workshop-Reihe konzeptioniert. Die Jugendlichen konnten so jeden Schritt einer Produktentwicklung und – einführung hautnah miterleben sowie sich bei ihren Entscheidungen bezüglich Geschmack, Verpackung, und Marketing durch die Experten beraten lassen. Nach erfolgreichem Abschluss des Projekts erhalten die Jugendlichen ein entsprechendes Zeugnis, das ihr erlerntes Wissen im Bereich Unternehmertum sowie ihr besonderes Engagement innerhalb des Projekts bescheinigt und sie auf ihrem weiteren Karriereweg unterstützen soll.

„Viele aus unserem Team haben sich sofort bereit erklärt, ihre freie Zeit und ihr Wissen in dieses wunderbare Projekt mit einzubringen. Die Arche-Kids haben nicht nur ein Getränk entwickelt, dessen Verkauf einem guten Zweck dient. Die Jugendlichen leben auch echten Unternehmergeist – und diese Erfahrung ist in meinen Augen unbezahlbar“, sagt Torben Nielsen, Geschäftsführer PepsiCo DACH.

„Große Unternehmen haben ihre Mitarbeiter:innen freigestellt, so viele Menschen haben sich mit Herzblut und Interesse für die Jugendlichen engagiert und gemeinsam dieses großartige Ergebnis erarbeitet. Das könnte im Übrigen auch ein neuer Ansatz sein, wie sich Unternehmen mit ihren Kernkompetenzen für wichtige soziale Belange einsetzen können“, so Ingo Kniepert, Managing Director bei tropextrakt.

„Wir konnten den Teens die faszinierende Welt des Produktdesigns zeigen – und wie viele Rädchen ineinandergreifen müssen, um große Projekte entstehen zu lassen. Das war für die Jugendlichen mindestens eine ebenso spannende Erfahrung wie für uns“, sagt Andreas Milk, Geschäftsführer von MILK.

„Der Leitspruch der Arche lautet ‚Kinder stark machen‘! Und was könnte das Selbstvertrauen junger Menschen mehr fördern als so ein erfolgreich umgesetztes Projekt. Sie erleben, wie ihre Ideen Wirklichkeit werden. Das inspiriert! Das macht Mut! Daher geht ein großer Dank für die tatkräftige Unterstützung an all unsere Partner, besonders an tropextrakt, PepsiCo und Milk“, fügt Daniel Schröder von der Arche Frankfurt hinzu.

Als Verpackung werden für den Eistee 330ml-Longneck-Glasflaschen verwendet. Das Gebinde ist eines der Ergebnisse aus den Workshops mit den Teens. Das Glas lässt sich recyceln und die Etiketten auf den Flaschen bestehen zu 100 Prozent aus Recyclingpapier. Der „Good Tea“ unterstützt so auch beim Produktdesign die Kreislaufwirtschaft in Deutschland.

Weitere Unterstützer:innen des Projekts sind Wilkens communications, Stroer und Galeria Karstadt Kaufhof in Frankfurt.

 

Originalartikel aus about-drinks.com